M
STARTSEITE
&
M
BUCHHANDLUNG

BESTELLUNGEN
Markus Mörschbacher
Vorstadt 25
A-6833 Klaus

Tel. u. Fax 05523/57028
E-Mail: m.und.m@aon.at

Öffnungszeiten
MO, DI, MI, FR:
8.30 - 12.00 Uhr + 14.00 - 18.00 Uhr

DO, SA:
8.30 - 12.00 Uhr

 


 

Thomas Girst – Alle Zeit der Welt: „Alles, was es wirklich zu tun wert ist, braucht seine Zeit“

In 28 unterhaltsam geschriebenen Geschichten von Künstlern und Wissenschaftlern beschreibt Thomas Girst , wie in der Ruhe und Stille und nicht in der hyperventilierenden Hetze, die tagtäglich an uns zerrt, sich das Schöne im Menschen offenbart. Von all dem, was die Menschen imstande sind zu vollbringen, trotz der Alltagshektik, fehlender Muße und Achtsamkeit, mit deren Anwendung wir uns heute immer schwerer tun.

Es geht zum Beispiel um ein umfassendes Wörterbuch, an dem mehrere Generationen gearbeitet haben, oder um einen französischen Briefträger, der auf seinem täglichen Gang Steine und Muscheln sammelt, aus denen er in 33 Jahren ganz alleine einen fantastischen Palast errichtet. …Wir müssen lernen, uns die Zeit zu nehmen. Dieses Buch erhebt Einspruch gegen das Diktat des Tempos.

Ein beeindruckendes auch erkenntnisreiches Buch, das es Wert ist, langsam gelesen zu werden.

(Hanser. 208 Seiten. Preis: 17,50 Euro)     empfohlen von Maria Dünser     BESTELLEN

Unsere neuen Buchtipps

 

Jürgen Todenhöfer – Die grosse Heuchelei: Unter dem Vorwand edler Ziele verfolgt der Westen seit Jahrhunderten eine brutale Interessenspolitik. Weltweit, nicht nur in Afghanistan, Irak, Syrien, Libyen, Palästina oder im Jemen. Diese Politik der Heuchelei, mitgetragen von mächtigen Medien, zerstört andere Völker und Kulturen.

Jürgen Todenhöfer bereist seit über fünfzig Jahren die Krisengebiete des Mittleren Ostens. Durch seinen direkten Kontakt mit der Bevölkerung, Gesprächen mit Terroristen, Rebellen, Präsidenten und Diktatoren ergeben sich eine objektive Sachverhaltsdarstellungen. Er belegt seine Thesen mit packenden Reportagen und Recherchen aus den Krisengebieten.

Gerade das Berücksichtigen aller Standpunkte - auch der vermeintlich unbequemen – macht dieses Buch so authentisch. Das ist definitv kein leichtes Urlaubsbuch, das man zur Entspannung liest. Jedoch ist es zutiefst berührend, aufrüttelnd, informativ… lesenswert!

(Propyläen. 352 Seiten. Preis: 20,60 Euro)     empfohlen von Maria Dünser     BESTELLEN

 

Ana Marwan – Der Kreis des Weberknechts: Karl Lipitsch mag keine Menschen. Er strebt die Einsamkeit an, da er eine tiefe Abneigung gegen Gesellschaft hegt und Gespräche meiden möchte. Doch diese selbst auferlegte Zurückgezogenheit ist von kurzer Dauer. Die Vorstellung, als Einsiedler zu leben - mit der Beschäftigung an seiner umfassenden philosophischen Abhandlung, gerät schnell ins Wanken. Und zwar durch eine Begegnung mit Mathilde, seiner Nachbarin. Lipitsch bemüht sich, ihr nicht ins fein gesponnene Netz zu gehen, doch je mehr er sich dagegen wehrt, desto mehr verfängt er sich in Mathildes Fäden.

„Eine Spinne möchte nicht, dass man ihr kunstvolles Weben bewundert, ihr hauchdünnes Luftgespinst ist filigran, durchsichtig. Ganz im Gegenteil, sie möchte, dass man es gar nicht bemerkt. Nur in diesem Fall wird sie etwas fangen können – nur so kann sie leben. Zwischen Gefangenwerden und Tod bleibt genug Zeit für Bewunderung.“

Ein Debütroman mit vielen feinen Beobachtungen, mit klugem philosophisch-literarischem Diskurs. Schön zu lesen!

(O. Müller Verlag. 196 Seiten. Preis: 22 Euro)     empfohlen von Maria Dünser     BESTELLEN

 

Michael Vögel - Quasi Jesus (Markus Mörschbacher)

Norbert Gstrein - Die kommenden Jahre (Maria Dünser)

Daniela Emminger - Kafka mit Flügeln (Markus Mörschbacher)

Margareta Mommsen - Das Putin-Syndikat (Maria Dünser)

Klaus C. Zehrer – Das Genie (Markus Mörschbacher)

Jean-Luc Seigle – Ich schreibe Ihnen im Dunkeln (Maria Dünser)

Sophie Hénaff - Kommando Abstellgleis (Markus Mörschbacher)

Heinrich Steinfest - Das Leben und Sterben der Flugzeuge (Markus Mörschbacher)

Roger Willemsen - Wer wir waren (Maria Dünser)

J. Ryan Stradal – Die Geheimnisse der Küche des Mittleren Westens (Markus Mörschbacher)

Corinna T. Sievers – Die Halbwertszeit der Liebe (Maria Dünser)

Miguelanxo Prado - Ardalén (Markus Mörschbacher)

Hans Platzgumer - Am Rand (Maria Dünser)

Daniela Emminger - Die Vergebung muss noch warten (Markus Mörschbacher)

Sophia Dembling - Die Macht der Stille (Maria Dünser)

Rolf Bauerdick - Pakete an Frau Blech (Markus Mörschbacher)

Lena Andersson - Widerrechtliche Inbesitznahme (Maria Dünser)

Valerie Fritsch - Winters Garten (Markus Mörschbacher)

Bradley Somer – Der Tag, an dem der Goldfisch aus dem 27. Stock fiel (Markus Mörschbacher)

Andrea Stoll - Ingeborg Bachmann, Der dunkle Glanz der Freiheit (Maria Dünser)

Eli Brown - Die kulinarischen Anwendungsmöglichkeiten einer Kanonenkugel (Markus Mörschbacher)

Fritz Orter – Ich weiß nicht, warum ich noch lebe (Maria Dünser)

Benjamin Lebert - Mitternachtsweg (Markus Mörschbacher)

Mark Twain - Der geheimnisvolle Fremde; Hörbuch (Maria Dünser)

Leonardo Padura - Ketzer (Markus Mörschbacher)

Tobias Hürter - Der Tod ist ein Philosoph (Maria Dünser)

Florian Werner - Verhalten bei Weltuntergang (Markus Mörschbacher)

Thomas Klugkist - Hanna und Sebastian (Maria Dünser)

Helene Wecker - Golem und Dschinn (Markus Mörschbacher)

Roman Graf – Niedergang (Maria Dünser)

Leon de Winter - Ein gutes Herz (Markus Mörschbacher)

Peter Bieri – Eine Art zu leben; Über die Vielfalt menschlicher Würde (Maria Dünser)

Simon Borowiak – Du sollst eventuell nicht töten (Markus Mörschbacher)

Yoko Ogawa – Das Geheimnis der Eulerschen Formel (Maria Dünser)

E. W. Heine – Kaiser Wilhelms Wal; Geschichten aus der Weltgeschichte (Markus Mörschbacher)

Bernhard Kathan – Stille (Maria Dünser)

Harald Darer – Wer mit Hunden schläft (Markus Mörschbacher)

Monika Held – Der Schrecken verliert sich vor Ort (Maria Dünser)

Kevin Wilson – Die gesammelten Peinlichkeiten unserer Eltern… (Markus Mörschbacher)

Arezu Weitholz – Wenn die Nacht am stillsten ist (Maria Dünser)

Puntigam/Gruber/Oberhummer – Gedankenlesen durch Schneckenstreicheln (Markus Mörschbacher)

Christoph Ransmayr – Atlas eines ängstlichen Mannes (Maria Dünser)

Franzobel - Was Männer so treiben, wenn die Frauen im Badezimmer sind (Markus Mörschbacher)

Hans Platzgumer - Trans-Magreb (Maria Dünser)

Mathias Wegehaupt - Schwarzes Schilf (Maria Dünser)

Thomas Raab - Der Metzger bricht das Eis (Markus Mörschbacher)

Dan Franck – Montparnasse und Montmartre (Maria Dünser)

Heinrich Steinfest - Die Haischwimmerin (Markus Mörschbacher)

Hanns-Josef Ortheil - Liebesnähe (Maria Dünser)

Anthony McCarten - Liebe am Ende der Welt (Markus Mörschbacher)

Lisa Moore – Und wieder Februar (Maria Dünser)

Steve Earle – I'll never get out of this world alive (Markus Mörschbacher)

Oswald Oelz – Orte, die ich lebte, bevor ich starb (Maria Dünser)

Matt Ruff – Fool on the Hill (Markus Mörschbacher)

Marco Balzano – Damals, am Meer (Maria Dünser)

Chris Priestly – Schauergeschichten vom Schwarzen Schiff (Markus Mörschbacher)

Martin Suter - Allmen und die Libellen (Maria Dünser)

Richard Harvell - Der Kastrat (Markus Mörschbacher)

Philip Roth - Demütigung (Maria Dünser)

Ian McEwan - Solar (Markus Mörschbacher)

Jürgen Domian - Der Gedankenleser (Maria Dünser)

Clemens J. Setz - Die Liebe zur Zeit des Mahlstädter Kindes (Markus Mörschbacher)

Anna Mitgutsch – Wenn du wiederkommst (Maria Dünser)

John Irving – Letzte Nacht in Twisted River (Markus Mörschbacher)

Erika Pluhar - Spätes Tagebuch (Maria Dünser)

Franzobel - Lusthaus, oder Die Schule der Gemeinheit (Markus Mörschbacher)

Richard Schaub - Das Ende der Angst (Maria Dünser)

Axel Simon - Tatütata für Peter Sputnik (Markus Mörschbacher)

Hanns-Josef Ortheil - Die Erfindung des Lebens (Maria Dünser)

Rolf Bauerdick - Wie die Madonna auf den Mond kam (Markus Mörschbacher)

Peter Stamm - Sieben Jahre (Maria Dünser)

Reif Larsen - Die Karte meiner Träume (Markus Mörschbacher)

Fabio Volo - Einfach losfahren (Maria Dünser)

Ken Bruen: Jack Taylor fliegt raus (Markus Mörschbacher)

Leticia Wierz – Das Haus der sieben Frauen (Maria Dünser)

Anonymus – Das Buch ohne Namen (Markus Mörschbacher)

Irène Némirovsky – Herr der Seelen (Maria Dünser)

Fred Vargas – Der verbotene Ort (Markus Mörschbacher)

Joel Haahtela - Sehnsucht nach Elena (Maria Dünser)

Joey Goebel - Heartland (Markus Mörschbacher)

Dominique Bona - Camille und Paul; Kunst und Leben der Geschwister Claudel (Maria Dünser)

Adam Davies – Goodbye Lemon (Markus Mörschbacher)

Roger Willemsen - Der Knacks (Maria Dünser)

Heinrich Steinfest - Mariaschwarz (Markus Mörschbacher)

 

Frühere Empfehlungen

 

Edward Carey – Petit: 1761 wird ein winziges Mädchen namens Marie Grosholtz im Elsass geboren. Nach dem Tod ihrer Eltern wird sie Gehilfin des exzentrischen Wachsbildners Doktor Curtius in Bern, der sie mit nach Paris nimmt, wo sie mit der dominanten Witwe Picot und ihrem stillen Sohn Edmond in einem leerstehenden Affenhaus Quartier beziehen. Sobald sie das Gebäude in einen Ausstellungsraum für Wachsfiguren und Wachsköpfe verwandelt haben, wird ihr Handwerk zur Sensation und führt Marie bis an den Königshof in Versailles. Das Geschäft mit den Wachsköpfen berühmter und berüchtigter Zeitgenossen, großer Philosophen und notorischer Verbrecher blüht. Doch in Paris werden die Paläste gestürmt und das Volk verlangt nach Köpfen - genau das, was die Wachsbildner liefern!
Charles Dickens, David Lynch, Daniel Defoe – und dieser Roman wäre die perfekte Schnittmenge!

Zumindest dem Namen nach kennt jeder Madame Tussaud’s Wachsfigurenkabinett – das Original in London, oder die Dependancen in Berlin und Wien. Aber wer ist Madame Tussaud? Und wie kommt sie zu schaurigen und berühmten 3D-Abbildungen in Originalgröße? Der Autor Edward Carey hat sehr lange recherchiert um diesen feinsinnigen, lebensprallen und abenteuerlichen Roman zu Papier zu bringen. Die junge Marie Grosholtz lernt bei ihrem Meister als erstes das genaue Hinsehen und Zeichnen – deshalb ist es sehr schlüssig, wenn der Autor diese spannende Roman-Biographie ebenfalls – quasi mit den Augen der kleinen „Petit“ – mit feinen, detailgetreuen Illustrationen versieht. Eine sehr schöne Idee, wie ich finde.

Und zum Schluss noch ein Zitat von der Autorin Margaret Atwood über dieses Buch: "Verpassen Sie nicht dieses charmant-exzentrische Buch von Edward Carey, von der berühmten Madame Tussaud selbst erzählt, über ihr merkwürdiges Leben und ihre Zeit, einschließlich der auch für sie beinahe tödlichen Französischen Revolution, der Hauptsaison für Köpfe!" …Dem sollte man unbedingt Folge leisten!

(C.H.Beck. 492 Seiten mit Illustrationen. Preis: 24,70 Euro)     empfohlen von Markus Mörschbacher     BESTELLEN

 

 

 

Thomas Meyer – Wolkenbruchs waghalsiges Stelldichein mit der Spionin: Nach „Wolkenbruchs wunderliche Reise in die Arme einer Schickse“ – in dem der jüngste Spross einer frommen jüdischen Familien in Zürich ganz dringend verheiratet werden muss (das weibliche Familienoberhaupt hat da die Finger maßgeblich im Spiel), ist dies nun, nach dem Scheitern der Pläne und dem Bruch mit seiner Familie das neue Abenteuer von Motti. Was fast als katharsische Situation beginnt, findet eine Weiterführung in der haarsträubenden Geschichte, in der Motti von Schicksalsgenossen aufgenommen wird und später dann - natürlich ungewollt - die Rolle als Oberhaupt einer Organisation, die die Weltherrschaft anstrebt, einnimmt. Und es sind da noch die ebenfalls sehr ambitionierten, aber glücklicherweise auch ein bisschen vertrottelten Neo-Germanen – sozusagen die Erben der Nationalsozialisten – die ebenfalls nicht müde sind, wieder zur Weltmacht zu werden. Es gibt auf beiden Seiten Erfolge. Beide Seiten kämpfen mit modernen technischen Mitteln: während die neuen Nazis eine Hass-Maschine erfinden lassen, die im Internet genau dieses tut – Hass säen, fake news verbreiten – wird auf der jüdischen Seite mit einem subtileren Mittel gekämpft: Shoshana, die umprogrammierte „Alexa“ empfiehlt nur noch Restaurants die koscheres Essen führen, erklärt die Schönheit von Israel, usw. Diese Patt-Situation soll zugunsten der Neo-Germanen entschieden werden, als diese sich dazu entschließen, eine junge, extrem attraktive Dame als Spionin, Verführerin und möglichst auch Attentäterin in die Arme von Motti zu treiben. Aber kann sie der Kultur des Landes, der lukullischen Köstlichkeiten und nicht zuletzt dem Charme von Motti widerstehen und ihren Auftrag bis zum Ende durchführen?

Das neue Buch von Thomas Meyer um Motti Wolkenbruch  hat mich extrem amüsiert. Anfangs hab ich etwas gebraucht, um in diese absurde, ironische Geschichte einzutauchen, aber dann… Ich musste wirklich laut lachen… Und natürlich spielt auch die „Mame“ – Mottis dominante Mutter, eine Rolle. Man hätte sie sonst vermissen müssen.

(Diogenes. 288 Seiten. Preis: 24,70 Euro)     empfohlen von Markus Mörschbacher     BESTELLEN

 

 

  

Kurt Palm – Monster: Ein Monsterfisch, der sein Revier verlässt. Ein Polizist, der seine Aquaphobie durch Sockenstricken bekämpft. Ein Lynchmord, der Jahrzehnte zurückliegt. Ein Schlagersänger, der nicht nur die Stimme verliert – und ein See, dessen Wasser sich blutrot färbt.

So steht es auf der Rückseite des Buches. Hat jemand das Buch „Bad Fucking“ (also wie der gleichnamige Ort in Oberösterreich) gesehen, oder den Film gesehen? Dann weiß er/sie, dass die Schlagworte am Klappentext von „Monster“ nicht zu wenig versprochen sind. So ist dieses Buch nichts weniger als eine Polit-Groteske, eine Krimi-Satire, eine herzzerreißende Liebesgeschichte. All diese Zutaten für den Roman ergeben ein herzhaftes Süppchen, nach dessen Genuss man lauthals rülpsen darf/muss. Allerdings bekommt der Innenministerin, die gerade unterwegs ist, um Stimmen für die nächste Wahl zu fangen, die Suppe gar nicht gut. Das Mahl wird ihr in einem Flüchtlingsheim serviert und eine der Zutaten ist versehentlich kontaminiert. Ganz in der Nähe wohnt ein älterer Herr, der mit Hilfe seiner Enkelin dem Nachfahren eines Alliierten, dem Unrecht geschehen ist, Wiedergutmachung leisten will. Bei einer Jubiläumsveranstaltung kippt er die Stimmung und bringt das ganze Dorf in Aufruhr. Und am Rottensee, der in der warmen Jahreszeit gerne für kühlende Erfrischung der Bevölkerung genützt wird, gibt es nicht nur am Ufer treibendes Schwemmholz – es haben sich Extremitäten von Mensch und Tier angespült. Und das alles, wo doch gerade auf der extra errichteten Seebühne eine große Schlagermusik-Veranstaltung stattfinden sollte! Der Polizist Alfons Stallinger hat also alle Hände voll zu tun…

Eine absurde, unerhört witzige Trash-Lektüre, die perfekt ist als Sommerlesestoff. Auch ideal am Badesee zu lesen!

(Deuticke: 304 Seiten. Preis: 21,60 Euro)     empfohlen von Markus Mörschbacher     BESTELLEN